Kaffeespezialitäten aus Hamburg

Hanseatische Kaffeegeschichte in der Speicherstadt Kaffeerösterei

Viele, teils uralte Kaffeemühlen und Röstanlagen schmücken den rustikalen Raum des alten Speicherbodens. Der Blick geht hinaus auf den rückseitigen Fleet und die Speicherstadt-Barkassen.

An diesem Ort duftet es verführerisch. Baristi bereiten Espresso und Kaffee frisch zu. Die Kaffeeröstanlagen stehen mitten im Gastraum. Damit bekommen die Besucher einen direkten Einblick in den Arbeitsplatz eines Kaffee-Röstmeisters. Etwa acht Mal täglich lassen sich die Röstungen live miterleben.

Gourmet-Kaffee-Ausschank im Rahmen der Erlebnis-Rösterei

Neben Seminaren für Kaffee-Interessenten, Familien- und Firmenfeiern bietet die Speicherstadt Kaffeerösterei öffentliche Kaffeeverkostungen an. Von einem Röstmeister erfahren die Teilnehmer mehr über das beliebte Getränk, über verschiedene Anbau-, Ernte- und Aufbereitungsmethoden, was Spezialitäten ausmacht, wie teure Raritäten schmecken und welche feinen Unterschiede zwischen den Kaffeesorten bestehen.

Speicherstadt – Drehscheibe des Kaffeehandels

Seit mehr als 200 Jahren verdient Hamburg am Handel mit dem dunklen, duftenden Schatz, den Kaffeebohnen. Drehscheibe des Kaffeehandels war und ist die Speicherstadt. Die Muttergesellschaft der Firma Speicherstadt Kaffeerösterei war eine Aktiengesellschaft in Kolumbien. Die Verbundenheit mit diesem Land ist bis heute geblieben, viele Kaffeesorten stammen von dort. Außerdem ermöglicht es die räumliche Nähe zu den benachbarten Rohkaffee-Importfirmen, praktisch jede in Hamburg lagernde Kaffeesorte für die Kunden zu beschaffen.